Niedersachsen-Kredit Energieeffizienz Produktion (NEP)

Mit dieser Darlehensförderung werden Investitionsmaßnahmen zur Energieeinsparung im Bereich von Produktionsanlagen und Produktionsprozessen gefördert. Zielgruppe der Förderung sind kleine und mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel, sonstige Dienstleistungsgewerbe) und Freiberufler.

Was wird konkret gefördert?

  • Maßnahmen, die eine Energieeinsparung von mindestens 10 Prozent (Einstiegsstandard) bzw. 30 Prozent (Premiumstandard) erzielen.  
  • Investitionsmaßnahmen zur Energieeinsparung in den Bereichen Maschinen, Anlagen, Produktionstechnik, elektrische Antriebe, Pumpen, Druckluft, Vakuum, Absaugtechnik, Prozesskälte und Prozesswärme, Wärmerückgewinnung und Abwärmenutzung, Mess-, Regel- und Steuerungstechnik, Informations- und Kommunikationstechnik und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen
  • Modernisierungsinvestitionen für Energieeinsparungen, gemessen am Durchschnittsverbrauch der letzten drei Jahre
  • Neuinvestitionen für Energieeinsparungen gemessen am Branchendurchschnitt
  • Aufwendungen für die Planungs- und Umsetzungsbegleitung sowie für Energiemanagementsysteme können in Verbindung mit einer förderwürdigen Energiesparinvestition gefördert werden
  • Errichtungs-, Erweiterungsinvestitionen und Investitionen zur Diversifizierung der Produktion können gefördert werden, wenn die Maßnahmen zuvor nicht hergestellten Produkten sowie der Änderung des gesamten Produktionsprozesses gelten. Dies gilt auch für Dienstleistungsabläufe.

Kreditkonditionen

  • Kreditbetrag 20.000 Euro bis 5.000.000 Euro je Vorhaben
  • Mögliche Kreditlaufzeiten sind fünf oder zehn Jahre mit einem Tilgungsfreijahr; 20 Jahre mit zwei Tilgungsfreijahren, für Investitionsvorhaben, deren technische und ökonomische Lebensdauer über 10 Jahre beträgt
  • Der Kredit wird mit einem kundenindividuellen Zinssatz, je nach Bonität und verfügbaren Sicherheiten, von der Hausbank festgelegt.
  • Nach Ablauf der tilgungsfreien Anlaufjahre erfolgt die Tilgung in gleich hohen vierteljährlichen Raten.
  • Die Zinsen sind vierteljährlich nachträglich fällig.
  • Die Kredite werden mit Mitteln der KfW Bankengruppe refinanziert. Dabei verbilligt die NBank das ohnehin günstige KfW-Programm „KfW-Energieeffizienzprogramm – Produktionsanlagen/-prozesse“ durch eine Zinssubvention des Landes Niedersachsen.

Die Errechnung der Energieeinsparung wird bei Antragsstellung durch das Unternehmen selbst oder einen Energieberater ermittelt. Die Berechnung kann zum Beispiel über Herstellernachweise oder Produktdatenblätter erfolgen. Die Einsparung ist in der „Bestätigung zum Kreditantrag“ (KfW Formularnummer 600 000 3417) zu bestätigen.

Bei der Gewährung eines NEP kann über Ihre Hausbank eine Bürgschaft der Niedersächsischen Bürgschaftsbank GmbH (NBB) beantragt werden. Der Verbürgungsgrad beträgt 70 Prozent und maximal 1.250.000 Euro.

Ausgeschlossen von der Förderung sind

  • Landwirtschaftliche Unternehmen der Primärerzeugnisse, der Fischerei und der Aquakultur
  • Sanierungsfälle und Unternehmen in Schwierigkeiten
  • Unternehmen des Steinkohlebergbaus
  • Maßnahmen zum Erwerb von Fahrzeugen
  • Anlagen zur Gewinnung von Strom aus erneuerbaren Energien

Weiterführende Informationen zum Niedersachsen-Kredit Energieeffizienz Produktion finden Sie unter >> mehr Informationen.  

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Karin Friese, Tel. 0551/999 54 98-2
E-Mail: karin.friesewrg-goettingen.de 

Kerstin Wittenberg, Tel. 05522/50 66 64-4
E-Mail: kerstin.wittenbergwrg-goettingen.de